Theater – neue Ausstellung im Heimatmuseum

"Theater, früher und heute" in Oberschopfheim wird jetzt in einer Ausstellung im Oberweierer Heimatmuseum eröffnet.

Theateregisseur Christopher Kern, Christa Beck, Horst Mast, Dieter Brandt-Beck, Ingrid Kupfer, Ortsvorsteher Michael Jäckle Foto: Frank Leonhardt

FRIESENHEIM. Oberschopfheim blickt auf sein großes Jubiläumsjahr zurück, für Oberweier beginnt es gerade. Auch das Heimatmuseum wird Teil der Jubiläumsaktivitäten für Oberweiers 950-Jahr-Feier. Im Oberschopfheimer Raum, der sich im Obergeschoss befindet, wird morgen die Ausstellung "Theater, früher und heute" eröffnet.

Der Oberweierer Christopher Kern schrieb vergangenes Jahr für die Oberschopfheimer das Theaterstück "Oberschopfheim 1677, vom Überleben eines Dorfes" und führte die Regie. Überaus erfolgreich waren die Aufführungen, die allesamt ausverkauft waren. Während der Vorstellungen im großen Pfarrsaal wurde auch eine Ausstellung über Oberschopfheims Theatervergangenheit gezeigt. Ingrid Kupfer hatte damals viel im Hintergrund bei Theaterstück und Ausstellung mitgewirkt. Bei der Vorstellung der neuen Ausstellung jetzt in Oberweier merkte sie an: "Leider hatten in Oberschopfheim die Theaterbesucher die Ausstellung gar nicht so richtig mitbekommen, so voll war es in der Pause im kleinen Pfarrsaal." So entstand die Idee, diese Ausstellung jetzt im Heimatmuseum Oberweier zu präsentieren, ergänzt um einige Tafeln, die das Theaterstück von 2013 dokumentieren.

Bei der Vorstellung am Donnerstagabend waren einige der fleißigen Helfer für die Zusammenstellung der Ausstellung anwesend. Oberschopfheims Ortsvorsteher Michael Jäckle vertrat den Vorsitzenden vom Historischen Verein Willi Ehret und schwärmte nochmals von den tollen Jubiläumsaktivitäten in seinem Dorf, und da sei das speziell für den Anlass geschriebene Theaterstück ein Höhepunkt gewesen. Ingrid Kupfer, Ur-Oberschopfheimerin, erzählte, wie sie in der Oberschopfheimer Theaterhistorie recherchierte, alte Einwohner befragte und Material sammelte: "Viele Generationen durften sich am Laienspiel engagierter, theaterspielender junger und älterer Oberschopfheimer erfreuen. Nach Zeitzeugenberichten waren ’d Kinderschul, ’s Wellis’ und ’d Linde’ früher die Spielstätten, später waren es auch der Pfarrsaal und die Turnhalle. Ja sogar im Chor der alten Oberschopfheimer Kirche wurde Theater gespielt", erfuhr Kupfer. Die Erinnerungen der Einwohner reichen in die Zeit vor 1933 zurück. Nach dem Krieg, in den 50er Jahren, habe es im Dorf eine Theater-Hochzeit gegeben.

Irgendwann sei im medialen Zeitalter das örtliche Theaterspielen eingeschlafen. So sei es erfreulich, dass diese Tradition vergangenes Jahr aufgelebt sei und hoffentlich anhalte.

Info: Museum in Oberweier jeden ersten Sonntag im Monat, 14 bis 18 Uhr; morgen, Sonntag, Ausstellungseröffnung
 

Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen in unseren Datenschutzrichtlinien.

Ich akzeptiere Cookies auf dieser Seite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk